ÜBER DAS LERNEN LERNEN

Noch immer gehen viele Unternehmen das Thema Lernen und Entwicklung an, wie sie es bereits vor vielen Jahren getan haben ­− sie verfolgen einen Ansatz, der für alle passt. Besser wäre: Forschungsergebnisse aus den Bereichen Neurowissenschaft, Psychologie, Soziologie und Pädagogik nutzen. Ein paar Bespiele stellen wir hier vor.

In Gesellschaft lernt sich's besser

Studien zeigen, dass Beziehungen das Lernen fördern, indem sie das parasympathische Nervensystem stimulieren. Social Learning kann daher dazu beitragen, dass Menschen mehr lernen, als wenn sie allein arbeiten.

Auf das Timing kommt es an

Fortbildungskurse sind am effektivsten, wenn sie auf bestimmte Funktionen und auf erkennbare Wendepunkte in der Karriere zugeschnitten sind. Episodische Angebote, die nach dem Kalender erfolgen oder wenn HR Ressourcen dafür hat, sind weniger wirksam.

Kurz wirkt besser als lang

Microlearning , d. h. die Präsentation von Infos in kurzen, 15- bis 30-minütigen Abschnitten ist effektiver als längere Sitzungen. Digitale Technologien helfen, diesen Vorteil zu nutzen um bspw. Schulungen flexibler zu gestalten.

pexels-helena-lopes-697243
pexels-helena-lopes-4453154

Unterstützen statt stressen

Die Forschung zeigt, dass Angst oder das Risiko des Scheiterns die für das Lernen wichtigen Nervenbahnen stilllegen kann. Beurteilungen und Tests können stressig sein und dazu beitragen, dass Menschen das Lernen aufgeben. Die besten Lernumgebungen unterstützen die Mitarbeiter:innen und setzen sie nicht unter Stress.

Kompetenz zählt mehr als Abschluss

Ein Hochschulabschluss ist kein sicherer Indikator für Fähigkeiten oder die Beherrschung eines Wissensgebietes. Daher lohnt es sich auch alternative Qualifikationen zu berücksichtigen und anzuerkennen.

Lernen als Mittel zum Zweck

Unternehmen müssen den Menschen helfen, sich kontinuierlich und erfolgreich anzupassen ­− formales Lernen wird wahrscheinlich nicht ausreichen, um die hoch-dynamische und zum Teil verwirrende Welt erfolgreich zu meistern.­


Was glaubst du, welchen Einfluss hat die fortschreitende KI-gestützte Automatisierung auf Unternehmen und die traditionellen Vorstellungen von Lernen und Entwicklung?

Quelle: mckinsey.com / competitive advantage with a human dimension / 2019

LEADERSHIP COACHING − IT’S NOT A TREND

Coaching ist längst ein zentrales Instrument der Führungskräfteentwicklung in deutschen Unternehmen. Doch wie sieht es mit der wissenschaftlichen und analytischen Begleitung von Coaching-Maßnahmen aus? Die Ergebnisse der 1. Quadriga Coaching Studie 2021 sind ein Beitrag, die Professionalisierung von Coaching von und für Führungskräfte in Unternehmen voranzubringen.

Weiterlesen »

KEIN NEXT BEST HR-BLOG

Talenthelden ­− Wer? Warum? Wozu? Hinter Talenthelden steht ein Team von Lern-Enthusiast:innen, die aus keinem geringeren Grund antreten, als die Welt zu verbessern. Genauer gesagt: Wir glauben fest daran, dass durch individuelle Weiterentwicklung in Kombination mit Selbstreflexion die Welt ein besserer Ort sein wird.

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.